Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin
Mehr Infos...



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen






 
Tonträger-Review
 
Metallica - Master Of Pupptes (Remastered)

Metallica - Master Of Pupptes (Remastered)
Mercury/Universal
Format: 3CD

1986 war die Metal-Welt noch in Ordnung. Bands wie Prong gründeten sich, Bolt Thrower gingen an den Start und auch die fabulösen Immolation entstanden. AC/DC veröffentlichten "Who Made Who", Motörhead "Orgasmatron", Europe "The Final Countdown", Sepultura "Morbid Visions", Slayer "Reign in Blood" - und Metallica "Master Of Puppets". Das Meisterwerk, bis heute überragend und jetzt neu am Start.

Auf drei CDs ist das Album angewachsen und auch wenn man in Sachen Rereleases nicht alles geil finden muss und kann, diese Wiederveröffentlichung sollte man auch haben, wenn man bereits das Original im Schrank stehen hat. Denn Metallica, die hier über ihr eigenes Blackened Recordings Label veröffentlichen, haben reichlich Hörenswertes aus den Archiven gekramt. Allen voran die frühen Live-Aufnahmen machen unfasslich viel Spaß. Aufgenommen auf der "Damage, Inc."-Tour 1986 zocken sie natürlich "Master"-Song wie "Battery", "Master Of Puppets" und den persönliche Alltime-Lieblingssong "Welcome Home (Sanitarium)", aber natürlich auch Klassiker der Klassiker davor, "Ride The Lightning" und "Seek & Destroy", "Creeping Death" und (als herrlich schräge Fan-Aufnahme) "Fade To Black". Und jeder Song zeigt: Was waren die damals gut, was haben sie auf der Bühne gekillt, wie unfassbar ungestüm, wild, euphorisch tobten sich die jungen Metallica durch die Lieder und was für eine Klasse haben sie trotz ihrer damals erst fünf-jährigen Bandgeschichte besessen, was für tolle Musiker, Song-Writer, Live-Maschinen. Metal war vielleicht nie besser.

Auf einer weiteren CD gibt es dann Songs für Nerds. Demo-Versionen, Rough Mixe, das Fang-Cover "The Money Will Roll Right In" und das Diamond Head-Cover "The Prince" (beide im so genannten Work in Progress Rough Mix) und ein fast 20-minütiges Audio-Interview mit Bassist Cliff Burton. Und obendrauf und über allem strahlt das Album selbst, frisch remastert und voller Klassiker, Metal-Monster, Songs, die bis heute begeistern, die unsterblich sind, Songs wie... nein, alle Songs:

"Battery"
"Master of Puppets"
"The Thing That Should Not Be"
"Welcome Home (Sanitarium)"
"Disposable Heroes"
"Leper Messiah"
"Orion"
"Damage, Inc."

PS: Es war nicht alles gut, in diesem Jahr 1986, am 27. September starb Metallica-Bassist Cliff Burton.



-Mathias Frank-




 
 
 

Copyright © 1999 - 2017 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister